• Physikalische Therapie

    Physikalische Therapie

  • Physikalische Therapie

    Physikalische Therapie

  • Physikalische Therapie
  • Physikalische Therapie
  • Physikalische Therapie
  • Physikalische Therapie
  • Physikalische Therapie
  • Physikalische Therapie
  • Physikalische Therapie

Physikalische Therapie

Therapeutische Massnahmen

Physikalisch-therapeutische Massnahmen sind ein wesentlicher Bestandteil in der Physiotherapie. Die physikalische Therapie ist dabei der planmäßige Einsatz mechanischer, thermischer, elektrischer und aktinischer Energie sowie physikochemischer Faktoren in Prävention, Therapie und Rehabilitation.

Die Behandlungen sind überwiegend methodenbezogen und symptomorientiert. Die physikalische Therapie ist eine eigenständige Behandlungsform im Zusammenspiel mit anderen Therapieverfahren rheumatischer Erkrankungen. Entsprechend gelten auch spezifische Indikationen und Kontraindikationen.

Elektrotherapie-Ultraschall

Elektrotherapie nutzt die Kraft elektrischer Ströme oder Stromimpulse, um die natürlichen Heilungsvorgänge im Körper zu aktivieren und zu unterstützen. Die Elektrotherapie nutzt je nach Anwendungsgebiet nieder-, mittel oder hochfrequente Stromformen, die durchweg sehr gut verträglich sind.

Das kann nicht nur auf direktem Wege geschehen, sondern auch indirekt, indem elektrische Energie in Wärme oder mechanische Energie umgesetzt wird. In vielen Fällen ist Elektrotherapie eine sinnvolle alternative Therapieform – eine „Medizin“ ohne Verfallsdatum und frei von Nebenwirkungen.

Fango

Bei der Fangoanwendung handelt es sich um eine Form der Wärmetherapie. Es werden Fango-Parafin-Packungen  in unserer Praxis verwendet. Diese Packungen werden in einem Wärmeofen auf die notwendige Temperatur gehalten, ca. 60°C bis 63°C.

Behandlung einzelner oder mehrerer Körperteile mit erhitzten Paraffin- bzw. Paraffin-Peloid-Gemischen zur Applizierung intensiver Wärme mit der therapeutischen Zielsetzung starker Hyperämisierung, Stoffwechselsteigerung, Schmerzlinderung, Detonisierung hypertoner Muskulatur sowie reflektorischer Reaktionen auf tieferliegende Organe.

Cool Pack

Die Kryotherapie ist ein vielseitiges Verfahren, das vor allem bei Verletzungen am Bewegungsapparat als einfache Kühlung wirksam ist. Das Ziel der Kälteanwendung ist der Wärmeentzug des zu behandelnden Gewebes. Die Wirkung beruht allgemein auf einer Vasokonstriktion (Gefäßverengung), einer Muskeldetonisierung (Verringerung der inneren muskulären Spannung) und auf einem analgetischen Effekt (Schmerz verringernd).

Therapien/Anwendungsgebiete

  • Rheuma
  • Arthrose
  • Schmerzlinderung
  • Rückenschmerzen
  • Entzündungsdämpfung
  • Funktionsverbesserung
  • Durchblutungsstörungen
  • Stoffwechselverbesserung
  • Störungen des vegetativen Systems
  • Gewebe- und Muskelverspannungen
  • Peripheren und zentralen Lähmungen
  • Einsparung symptomatischer Medikation
  • Verbesserung von Durchblutung und Trophik
  • Verhütung und Korrektur von Fehlstellungen?
  • Verbesserung der körperlichen Reaktionslage

Vorschläge therapeutischer Massnahmen

  • Gyrotonic®
  • Eis/Fango
  • Massagen
  • Ultraschall
  • Osteopathie
  • Dorn-Therapie
  • Medical Taping
  • Elektrotherapie
  • Fasziale Therapie
  • Triggerpunkt-Therapie
  • Stosswellen -Therapie
  • Manuelle Therapie MOI/MMI
  • Medizinische Trainingstherapie
Physikalische Therapie
Physikalische Therapie
Physikalische Therapie
Physikalische Therapie